jugendforscht.gif

Inhalt



Schülerinnen des Oppenheimer Gymnasiums waren bei Regionalwettbewerb erfolgreich.

Die Erfolgsstory des Gymnasiums zu St. Katharinen beim Regionalwettbewerb „Jugend forscht“ erfuhr gestern in Bad Kreuznach eine Fortsetzung. Nach den hervorragenden Platzierung in Mainz (wir berichteten), gab es nun auch vordere Plätze in der Nahestadt.

Den ersten Preis im Fach Geo- und Raumwissenschaften belegten Karsten Rachow und Berthold Schütz. Thema ihrer Forschungsarbeit „Golfplatz Mommenheim – Flächenumwandlung und ihre Folgen“. Einen dritten Preis im gleichen Fachgebiet errang Dominik Hirt aus Eimsheim, der den „Strukturwandel in der Landwirtschaft in Eimsheim seit dem Zweiten Weltkrieg bis heute“ unter die wissenschaftliche Lupe nahm. Pädagogisch betreut wurden die teilnehmenden Oppenheimer Gymnasiasten, zu denen auch Ulrike Ebling (Thema: „Agrarstrukturwandel in Friesenheim“) zählte, von Lothar Püschel und Hans König.

Die Erstplatzierten der Regionalentscheide qualifizierten sich für den Landeswettbewerb, der in Ludwigshafen stattfindet. In Bad Kreuznach stellten sich 75 Schülerinnen und Schüler mit 47 Arbeiten der Konkurrenz. Bundesweit beteiligten sich über 6000 junge Forscher am Wettbewerb.

siehe auch: Bericht I
siehe auch: Elternbrief, März '00

 

Quelle : AZ "Landskrone" vom 24.02.00

Bei Fragen oder Problemen schreiben Sie bitte an schule@gym-oppenheim.de


Letzte Änderung: