Frühjahr '99, Berichte

Inhalt



Was lange währt, wird endlich gut

Nach langer Wartezeit ist die zweite Fuhre der gelben Container endlich angekommen. Sie wurden bereits in einer Binger Schule genutzt, und jetzt haben wir an anderer Stelle die Gelegenheit, die Cafeteria, an die keiner mehr zu glauben wagte, einzurichten. Vorrangig als Unterrichts-, aber auch als Aufenthaltsräume soll der Platz zur Verfügung stehen. Wer die Container nur als Übergangslösung ansieht, der irrt. Sie bleiben uns auf einige Zeit erhalten, um den bisweilen noch vorherrschenden Platzmangel zu beheben. In den Sommerferien 1999 soll der Fahrradabstellplatz in Angriff genommen werden, doch der Kommune stehen nicht genügend Mittel zur Finanzierung überdachter Fahrradständer bereit. Wir müssen uns leider mit einfacheren Lösungen zufriedengeben. Die schönen, alten Pappeln an der Fährstrasse mussten auf unserem Schulgelände aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht abgeholzt werden. Im Prinzip ist der Kreis Mainz-Bingen für eine Ersatzpflanzung verantwortlich, doch ein Ansatz dazu lässt sich noch nicht erkennen. Sobald sich Neues ergibt, werden wir selbstverständlich davon berichten!!!

container.jpg (20879 Byte)      fob.jpg (23497 Byte)       fahrrad.jpg (23780 Byte)

Susanne Bos, Nina Hoffmann



Polen trifft Deutschland

Diesmal haben sich nicht die "großen" Politiker getroffen, sondern die Schüler des Lyzeums no.13 in Krakau und des Gymnasiums zu St. Katharinen Oppenheim. Am 14. April diesen Jahres war es soweit, wir konnten die Austauschschüler unseres Nachbarlandes im Lesesaal unserer Schule begrüßen. Nachdem wir deutschen Jugendlichen alle unsere Austauschpartner gefunden hatten, fuhren wir auf dem schnellsten Weg nach Hause, da diese nach einer 22-stündigen Fahrt sehr müde waren. Am gleichen Abend fühlten sie sich jedoch schon wieder topfit, und wir trafen uns alle in einer "In-Kneipe" in Oppenheim. Das Programm der folgenden Tage gestaltete sich sehr vielfältig. Unsere Partner besichtigten Oppenheim, Mainz, Worms und Frankfurt. Gerne hätten wir unsere neuen Freunde bei diesen Ausflügen begleitet, doch leider mussten wir die Schulbank drücken. Trotzdem gab es an den übrigen Nachmittagen und Abenden genügend Zeit zum Kennenlernen. Zudem konnte jede Familie den programmfreien Sonntag nutzen, um den Gästen die nähere Region zu zeigen. An den letzten beiden Tagen des Aufenthalts gestalteten wir zusammen den Entwurf einer CD-ROM, den wir bei unserem Gegenbesuch in Krakau fertigstellen werden. Ein kleiner sportlicher Wettkampf rundete schließlich die Begegnung zweier europäischer Städte auf eine lockere Art und Weise ab. Bei der Verabschiedung unserer polnischen Freunde, am 22. April, ging es sehr herzlich zu, mitunter kullerten sogar ein paar Tränen. Wir hoffen, dass der versäumte Schlaf unserer Gäste inzwischen so schnell wie möglich nachgeholt werden konnte. Natürlich sind wir Oppenheimer schon sehr neugierig auf das, was uns in Krakau erwarten wird.

Vanessa Hilger

Podiumsdiskussion mit Professor Alfred Grosser

Anläßlich 50 Jahren Grundgesetz standen StD Folker Berkes und StD Winfried Müller vor der großen Aufgabe, eine Veranstaltung zu organisieren. Doch was sollte es sein? - Nach einigen vorbereitenden Gesprächen gelang es ihnen, eine Podiumsdiskussion mit dem französischen Politologen und Publizisten Professor Alfred Grosser über Kontakte zum Fernsehsender "3Sat" zu veranstalten. Vierzehn Schüler der zwölften Klassen bildeten zu diesem Zweck das Auditorium in der Landeslehr- und Versuchsanstalt und stellten mit Hilfe ihrer vorbereiteten Themen Fragen an den erfahrenen Analytiker und Ratgeber für politisches Handeln, der auch als Mittler zwischen Frankreich und Deutschland und als Autor noch immer aktiv ist. Gleich zu Beginn nahm er seinen Diskussionspartnern Anna Balzhäuser, Niko Bischoff, Tobias Huff, Sebastian Kassner, Bärbel Keller, Stefan Röth, Sebastian Schaffrath, Melanie Schindel, Reinhard Schütz, Johanna Servatius, Matthias Sobel, Patrick Straus, Karl Teichner und Marcel Torz die Scheu durch seine Offenheit und Gewandtheit. Das Publikum, das sich vor allem aus der zwölften Jahrgangsstufe des Gymnasiums und aus Teilen des Lehrerkollegiums zusammensetzte, lauschte, nach der Begrüßung durch Direktor Ulrich Jung, gespannt den Ausführungen Professor Grossers zu den Themen Grundgesetz, Wiedervereinigung und deutsch-europäisches Verhältnis, die Hauptgegenstand der Beiträge bildeten.

Cathrin Beny

noten.gif (7210 Byte)  Frühling nach Noten   noten.gif (7210 Byte)

Am Donnerstag, den 29. April 1999, lud das Gymnasium zu St. Katharinen alle Musikliebhaber zu einem Frühlingskonzert in unsere Turnhalle ein, bei dem ein abwechslungsreiches Programm aus Orchestermusik, Tanz und Gesang geboten wurde. Die Begrüßungsansprache hielt, als Vertreter der Schulleitung, Hr. Stammer. Unser Schulorchester, unter Leitung von Fr. Hartrath-Orth, und das des Nordpfalz-Gymnasiums Kirchheimbolanden gestalteten mit klassischer Musik von N. Rimsky-Korsakoff, J. Haydn und G. Bizet den ersten Programmpunkt.
Zur Zusammenarbeit der beiden Schulen kam es durch Fr. Hartrath-Orth, deren Mann Leiter des Gastorchesters ist. Gemeinsam hatten die Musiker ein zweitägiges Probenwochenende verbracht. Auch Lehrer unserer Schule: Hr. Eiband, Hr. Klein, Hr. Werland und der ehemalige Referendar Hr. Strube spielten mit. Danach boten Johanna und Constantin Servatius zwei Stücke vierhändig auf dem Piano dar. Es folgte der musikalische Nachwuchs unserer Schule mit 3 Liedern von J.B. Lully, J.Ph. Rameau und J.K. Fischer. Die Leitung des Flötenkreises liegt bereits seit mehreren Jahren in den bewährten Händen von Fr. Lüttgen. Der Chor der MSS 11 und der 12er Pflichtkurs Musik entführte die Besucher in die Welt von `Mary Poppins`. Obwohl die Ankündigung von Dirigent M. Werland ironisch und zurückhaltend klang, überraschte der Chor das Publikum positiv mit seiner musikalischen Leistung.
Nach der 15-minütigen Pause, in der Förderkreis und Schulelternbeirat Getränke und Snacks anboten, führte die Tanzgruppe der 9a, bestehend aus K. Heinig, S. Strub, K. Renkel, S. Schöllner, S. Wiener, die Zuschauer mit dem aktuellen Charterfolg "Baby one more time", ins Programm zurück.
Ein neueres Projekt an unserer Schule erarbeitet ein Musical, und der dazugehörige Chor zeigte lange vor der Premiere ihr Können mit berühmten Musicalsongs aus "Sunset Boulevard" und "Beauty and the Beast". Die Leitung des Chors übernimmt Hr. Klein, der auch einige Lieder des Musicals mitkomponiert hat. Die Kleinsten, aus den Klassen 5a und 5b, zeigten von C. Orff das 'Hexeneinmaleins' und einen lautstarken Zauberspruch. Dazwischen bezauberten die Schülerinnen E.M. Klenk und J. Agneskirchner die Anwesenden mit einem Stepptanz auf das Lied "I don`t care". Der letzte Programmpunkt bildete den absoluten Höhepunkt der Veranstaltung, vor allem für die jüngeren Zuschauer. Die neue Schulband "s`cool `s out", mit zwei ausdrucksstarken und beeindruckenden Sängerinnen, spielte dem Publikum zum Abschluss 4 moderne Pop- und Rocklieder vor. Alles in allem war das Konzert ein amüsantes, hörens- und sehenswertes Ereignis für Jung und Alt.

Susanne Bos, Nina Hoffmann

Bei Fragen oder Problemen schreiben Sie bitte an schule@gym-oppenheim.de


Copyright © 2000-2002 - Homepage-AG Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim.
Letzte Änderung: