Der Elternbrief - September 2006


Inhalt



 

15.09.2006

Sehr geehrte Eltern,
liebe Schülerinnen und Schüler,

im Schuljahr 2006/2007 besuchen 1299 Schülerinnen (658) und Schüler (641) unsere Schule. Dies sind im Vergleich zum letzten Schuljahr wiederum 91 Schülerinnen und Schüler mehr. Der Trend, der sich schon in den vergangenen Jahren angedeutet hat, hält an und wird auch in den nächsten Jahren die Schule vor große Probleme stellen, wenn nicht andere Lösungen gefunden werden.
Wir haben z. Z. alle Räume als Klassenräume einschließlich der Pavillons belegt, die Fachräume ausgenommen. Eine gewisse Entspannung wird es im Laufe des Schuljahres geben, wenn die Bibliothek in die alte Schwimmhalle umgezogen ist. Die Bauarbeiten haben in den Sommerferien begonnen. Bis Weihnachten soll die neue Bibliothek fertiggestellt sein, so dass wir nach den Weihnachtsferien umziehen können. Dann werden 4 neue Klassenräume in den Räumen der alten Bibliothek entstehen.
Ebenso wie die Schülerzahl wächst auch die Größe des Kollegiums. Im neuen Schuljahr unterrichten an unserer Schule 85 Lehrerinnen(42) und Lehrer(43), darunter 6, die ihre Ausbildung absolvieren. Ich darf Ihnen die Neuzugänge kurz vorstellen.

Versetzungen       Neueinstellungen    
Herr Knab 24 Std MA, CH Frau Klähn 19 Std evRel, MU
Herr Peters 24 Std DE, SK Herr Schust 18 Std EN, BK
      Frau Schwarzmann- Helmich 18 Std DE, EN

Ich hoffe, dass die neuen Kolleginnen und Kollegen sich schnell in unser Kollegium einleben und wünsche ihnen viel Erfolg in ihrer erzieherischen und unterrichtlichen Arbeit.

Wir werden bis zum 2. November 2006 beim Ministerium den Antrag auf Einrichtung einer Ganztagsschule in Angebotsform stellen. Das Ministerium entscheidet dann vor Weihnachten, welche Schulen ab dem kommenden Schuljahr Ganztagsschule werden. Wir hoffen auf eine positive Entscheidung.
Im Kollegium diskutieren wir z. Z. eine Veränderung der Stundentafel mit dem Ziel, einstündige Fächer in einer Jahrgangsstufe weitestgehend abzuschaffen, die 2. Fremdsprache für alle Schülerinnen und Schüler in die 6. Jahrgangsstufe vorzuziehen und Stunden zur Stärkung unseres pädagogischen Profils in den Stundenplan zu integrieren.
Außerdem unterstütze ich Kolleginnen und Kollegen, die in einer Jahrgangsstufe der Sekundarstufe I fächerübergreifende Projekte initiieren.

Mit Beginn des neuen Schuljahres ist eine geänderte Schulordnung in Kraft getreten. Für Sie von Bedeutung ist u. a. die Änderung von 35 Schulversäumnisse (siehe nächste Seite).
Danach sind Sie verpflichtet, der Schule unverzüglich mitzuteilen, dass Ihr minderjähriges Kind fehlt. Spätestens nach 3 Tagen müssen Sie eine schriftliche Entschuldigung vorlegen.
Für die unverzügliche Meldung können Sie folgende Mitteilungswege wählen:

Wenn in jeder Klasse / jedem Stammkurs nur ein Schüler fehlt, bedeutet das, dass das Sekretariat zwischen 7.30 Uhr und 7.55 Uhr etwa 50 Anrufe entgegennehmen muss. Nutzen Sie also auch die anderen Mitteilungswege. Es reicht auch aus, wenn Sie uns im Laufe des Vormittags Bescheid geben.

Ich bitte Sie, sehr geehrte Eltern, wie schon im letzten Jahr, rechtzeitig den Kontakt mit der Schule bei erzieherischen Problemen oder bei Problemen, die den Leistungsstand bzw. den Leistungswillen Ihres Kindes betreffen, zu suchen. Auch wir werden uns bemühen, den Informationsfluss zwischen Schule und Elternhaus zu verbessern.
Ein wichtiges Anliegen von mir ist es, dass wir gemeinsam an der Erziehung und Ausbildung arbeiten und unseren Schülerinnen und Schülern, Ihren Kindern, vermitteln, dass Schule auch Anstrengung bedeutet, dass zum Erfolg vor allem intensives Lernen gehört.

In diesem Sinne wünsche ich allen Schülerinnen und Schülern, ein lernintensives Schuljahr, so dass Ihr am Ende sagen könnt: Es war ein gutes und erfolgreiches Schuljahr.


Mit den besten Grüßen

W. Schulz, OStD
Schulleiter Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


 
EINIGE WICHTIGE INFOS ZUM SCHULJAHRESANFANG

35 Schulversäumnisse:
(1) Ist ein Schüler verhindert, am Unterricht oder an sonstigen für verbindlich erklärten Schulveranstaltungen teilzunehmen, haben er oder im Falle der Minderjährigkeit die Eltern die Schule unverzüglich zu benachrichtigen und die Gründe spätestens am 3. Tag schriftlich darzulegen. Die zusätzliche Vorlage von Nachweisen, in besonderen Fällen von ärztlichen, ausnahmsweise von schulärztlichen Attesten, kann verlangt werden. Bei unentschuldigtem Fernbleiben eines minderjährigen Schülers sind die Eltern unverzüglich zu benachrichtigen.

Zeugnistermine und einige Versetzungsregelungen
Die Halbjahreszeugnisse 5 - 12 werden am Freitag, dem 27.01.2006 ausgegeben. Sollte nach diesem Zeitpunkt ein Leistungsrückgang eintreten, wird die Schule bis spätestens 04.05.2007 eine entsprechende Mitteilung an die Erziehungsberechtigten geben. Die Erziehungsberechtigten werden gebeten, besondere Umstände, die die Anwendung der 62 Abs. 1 bzw. 63 Abs.3 der Schulordnung (siehe unten) geboten erscheinen lassen, der Schule bis 04.06.2007 mitzuteilen.

Versetzung bzw. Wiederholung der Klasse unter Berücksichtigung besonderer Umstände Wir weisen Sie gemäß 65 Schulordnung darauf hin, dass Sie der Schule bis spätestens einen Monat vor dem letzten Unterrichtstag des Schuljahres Anträge auf Berücksichtigung besonderer Umstände bei der Entscheidung der Versetzung ( 62) und bei der Wiederholung einer Klasse (63 Abs. 3) vorlegen können.

62 Abs.1 der Schulordnung: Ein Schüler kann abweichend von den Bestimmungen des 61 in besonderen Fällen wie längerer Krankheit, Wechsel der Schule während des Schuljahres, außergewöhnlichen Entwicklungsstörungen, besonders ungünstigen häuslichen Verhältnissen oder einseitiger Begabung versetzt werden, wenn dies bei Würdigung seiner Gesamtpersönlichkeit, seiner besonderen Lage, seines Leistungsstandes und seines Arbeitswillens gerechtfertigt und eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Klassenstufe zu erwarten ist.

63 Abs.2 der Schulordnung: Schüler, die zweimal in derselben Klassenstufe oder in zwei aufeinanderfolgenden Klassenstufen der Realschule oder des Gymnasiums nicht versetzt wurden, müssen die besuchte Schule verlassen und können an keiner Schule der besuchten Schulart mehr aufgenommen werden.

Nichtteilnahme am Sportunterricht
Gemäß 37 der Schulordnung ist folgendes geregelt: Ein Schüler nimmt am Sportunterricht nicht teil, wenn sein Gesundheitszustand dies erfordert. Er soll - jedoch mit Ausnahme des Schwimmunterrichts - beim Sportunterricht anwesend sein. Davon abweichende Regelungen können mit den Sportlehrern/innen und der Schulleitung vereinbart werden.

Wertsachen
Es wird darauf hingewiesen, dass Wertsachen (Uhren, Schmuck, Geld usw.) nicht in die Schule mitgebracht werden sollen. Wertsachen unterliegen in der Schule nicht dem Versicherungsschutz.

Beurlaubungen von Schülern unmittelbar vor oder nach den Ferien (Schulordnung 36 Abs. 2)
Eine Beurlaubung von einzelnen Unterrichtsstunden gewährt der Fachlehrer.
Bis zu drei Unterrichtstagen beurlaubt der Klassenleiter oder der Stammkursleiter, in anderen Fällen der Schulleiter. Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien sollen nicht ausgesprochen werden; Ausnahmen kann der Schulleiter gestatten.
Gemäß der Schulordnung sollen also Beurlaubungen unmittelbar vor oder nach den Ferien nur in begründeten Ausnahmefällen gewährt werden. Wir bitten Sie um Beachtung und Verständnis. Stellen Sie unbedingt notwendige Anträge rechtzeitig, buchen Sie bitte erst nach Freistellung des Schülers / der Schülerin.

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


 
Ferienplan - Schuljahre 2006/07 und 2007/08

Schuljahr Sommerferien Herbstferien Weihnachtsferien Osterferien
2006/2007 17.07.2006
bis
25.08.2006
09.10.2006
bis
20.10.2006
22.12.2006
bis
05.01.2007
28.03.2007
bis
13.04.2007
2007/2008 09.07.2007
bis
17.08.2007
08.10.2007
bis
19.10.2007
24.12.2007
bis
08.01.2008
12.03.2008
bis
28.03.2008
Die Daten nennen jeweils den ersten und letzten Ferientag.

Bewegliche Ferientage im Schuljahr 2006/2007:
19.02.2007 Rosenmontag   20.02.2007 Fastnachtsdienstag
18.05.2007 Freitag nach Himmelfahrt 08.06.2007 Freitag nach Fronleichnam
 

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


 
Wahl der Klassenelternsprecher
und der Wahlvertreter für den SEB:

18.09.2006   5. und 9. Jahrgangsstufen
21.09.2006   7. und 11. Jahrgangsstufen

<< Zurück zum Inhaltsverzeichnis


Bei Fragen oder Problemen schreiben Sie bitte an:
schule@gym-oppenheim.de


Copyright 1999-2007 - Homepage-AG Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim.
Letzte Änderung: Samstag, den 03. November 2007, 21:14 Uhr.