Erfolgreiche Premiere:
3. Platz bei den Bundesmeisterschaften in Berlin

 

Nach den Triumphen bei der Landesmeisterschaft fuhr das Basketballteam des Gymnasiums zu St. Katharinen Oppenheim mit Trainerin Astrid Frisch und Trainerassistent Stefan Jackenkroll als Repr�entant des Bundeslandes Rheinland-Pfalz zum Bundesfinale in die Hauptstadt Berlin.
Als "Greenhorn" bei einem Bundesfinale hatte man mit Pl�zen jenseits des 10. Platzes gerechnet und sich schon gefreut w�e man unter die "Top Ten" gekommen. Dennoch gingen alle mit reichlich Selbstvertrauen in das Turnier.
In der Gruppe C, in der Rheinland-Pfalz vertreten war, traf man auf die Landesmeister aus Sachsen-Anhalt, Bremen, und Mecklenburg-Vorpommern. Alle drei Gegner wurden relativ einfach abgefertigt und man qualifizierte sich als Gruppensieger mit Mecklenburg, als Zweitplatzierten, fr die Zwischenrunde (gleichzeitig Platzierungsspiele um die Pl�ze 1-8), wo man sich mit den zwei besten Mannschaften aus der Gruppe D, Schleswig-Holstein und Niedersachsen, messen musste. Als schon mehr erreicht war als vorgestellt (n�lich Platz 8 war schon sicher), stieg der Ehrgeiz nur noch mehr bei den Spielern, denn nun rechnete das Team, nicht zuletzt auch die Trainer, mit einem Platz unter den ersten Vier. So sollte es auch kommen.
Einsatz am Korb
Nach dem Sieg gegen Niedersachsen (33:11) war das Spiel gegen Schleswig-Holstein nur noch Formsache, dachten die erfahrenen Basketballer. Denn man sah der ersten Niederlage w�rend des Turniers entgegen. Nach einem Halbzeitstand von 20:15, machte unsere Schulmannschaft nur ganze 7 Punkte gegen eine stark spielende Mannschaft aus Schleswig-Holstein. So verlor man letztlich das Spiel mit 27:33.
Kaum resigniert ging es nun ins Halbfinale, wo man gegen die Auswahl des Pierre-de-Coubertin Gymnasiums Berlin (Basketballinternat) spielen musste. Berlin setzte sich unglaublich souver� in allen Gruppenspielen durch (niedrigster Sieg gegen Sachsen: 48:17), nicht zuletzt wegen der gro�n Auswahl an Nationalspielern. Dennoch hielten wir uns unglaublich gut und verloren nur mit 29:16 (21:13). So gut hat keine Mannschaft gegen das Coubertin-Gymnasium gespielt. Im anderen Halbfinale gewann Baden-Wrttemberg gegen Schleswig-Holstein. Daraus ergab sich ein erneutes Aufeinandertreffen zwischen unserem Gymnasium und dem aus Wedel (Schleswig-Holstein).
Die 3. Bundesmeiszer
Diesmal hatte unser Team noch mehr Reserven, die spielentscheidend waren; Schleswig-Holstein wurde dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit 46:31 berzeugend geschlagen, womit das Unfassbare Wirklichkeit wurde: Die Basketballschulmannschaft des Gymnasiums in Oppenheim bestehend aus Aaron Knab, Maximilian Abraham-Aracena, Marian Frisch, Yascha Karkalis, Andreas Keil, Sebastian "the Shooter" Knaack, dem Reboundmonster Burkhard Mayer und schlie�ich mir, Jamal El Mallouki, belegte beim Bundesentscheid 2002 in Berlin den 3. Platz.
Ein berw�tigendes Ergebnis fr Trainergespann und Spieler. Doch im Falle einer erneuten Teilnahme nahmen sich einige Spieler viel vor. Denn n�hstes Mal soll es nicht der 3. auch nicht der 2., sondern der 1. Platz sein, meint jedenfalls Andreas Keil.
Na dann - auf ein gutes Gelingen!

Jamal El Mallouki, 9b

 



Bei Fragen oder Problemen schreiben Sie bitte an:
info@gym-oppenheim.de


Copyright 1999-2005 - Homepage-AG Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim.
Letzte Änderung: Sonntag, den 29. September 2002, 19:35 Uhr.