24 - Stunden - Lauf
23./24. September 2004



Punkt 10 Uhr am Morgen des 23. September 2004 klingelte ein Handy. Hartmut Bräumer vom TV Dienheim und Sportlehrer Lothar Püschel vom Gymnasium nahmen den Anruf entgegen und damit die virtuelle Staffelübergabe von Mainz-Lerchenberg nach Oppenheim.
Lothar Püschel gab sofort den Startschuss für den 24-Stunden-Lauf in Oppenheim und die 100 Schülerinnen und Schüler aus der 5a, 5b und 5c liefen los.

Die Kleinen vor dem Start am Rhein

Der 24-Stunden-Lauf folgte einer Initiative des Bundesministeriums des Innern unter der Schirmherrschaft von Innenminister Otto Schily. Das Motto dieses Laufes "Deutschland läuft für Frieden und Toleranz" wurde in Oppenheim kurzfristig geändert zu "Wir laufen für Frieden und Toleranz - auch im Regen!".
Denn das Wetter spielte leider an diesen beiden Tagen nicht immer mit. In der Nacht hatte es bereits stark geregnet, so dass die Laufstrecke vom Sportplatz auf die Fährstraße verlegt werden musste. Der Regen - Notfall - Plan trat in Kraft. Nach den ersten drei regulär stattgefundenen Unterrichtsstunden konnten die Schüler auf freiwilliger Basis am Lauf teilnehmen.

Wechsel

Wende

Damit das Staffelholz immer in Bewegung blieb, übernahmen die Sportkurse der MSS 12 die komplette Zeit von 10 bis 15 Uhr und sicherten dadurch den reibungslosen Ablauf. Zusätzlich wurden die Oberstufenschüler von zahlenreichen Mittel- und Unterstufenschülern unterstützt, die sich auch von einigen Regenschauern nicht abschrecken ließen, ihren Teil zu diesem Lauf beizusteuern.

Die Großen

Um 15 Uhr erfolgte dann sie Staffelholzübergabe an die Lehrer. Unser Direktor, STD Wolfgang Schulz, absolvierte zusammen mit dem ZDF - Sportmoderator Norbert König einige Runden auf der 600 Meter langen Strecke. Bis zu 15 Lehrer waren gleichzeitig unterwegs und auch sie blieben nicht lange allein. Einige Schülerinnen und Schüler der MSS 13 kamen am späten Nachmittag zur Verstärkung hinzu.

Die Großen

Um 17 Uhr wurde dann der Staffelstab an die Vereine TV Dienheim, TV Oppenheim und an die LG Rheinfront übergeben. Gleichzeitig verlagerten sie die Laufstrecke zurück auf den Sportplatz, da es langsam dunkel wurde und man das Flutlicht benötigte. Dieser Ortswechsel wurde von einem heftigen Regenschauer begleitet, so dass die Läufer vom Sportplatz ziemlich verschmutzt in die warme Halle kamen um sich mit Getränken, Würstchen, Kaffee und Kuchen zu stärken. Der Schulelternbeirat hatte dies organisiert und übernahm auch den Verkauf. Bis 17 Uhr wurden bereits 1505,9 km gelaufen.
Ab 0.00 Uhr übernahm die MSS 11 den Lauf. In der großen Sporthalle hatten die Jugendlichen ihr Nachtlager aufgeschlagen und sorgten dafür, dass der Lauf durchgehend bis 8.00 Uhr fortgesetzt wurde.

Die Großen

Von diesem Zeitpunkt an waren nun noch einmal die Klassen gefragt, die regulär an diesem Morgen des 24. September Sportunterricht hatten. Zusammen mit ihnen drehten die Schüler der benachbarten Landskronschule bis zum Ende des Laufes in Oppenheim ihre Runden. Kurz vor 10 Uhr erfolgte dann wieder die virtuelle Staffelholzübergabe nach Saalfeld (Thüringen) und Bremen.

Letzte Runde?

Zurück blieben in Oppenheim viele glückliche, aber auch erschöpfte Schülerinnen und Schüler. Als Erinnerung an dieses Ereignis erhielt jeder Teilnehmer eine Urkunde, die von der örtlichen Katharinen-Apotheke und dem TV Oppenheim gesponsert wurde.

"Staffelholzübergabe" per Telefon

Innerhalb dieser 24 Stunden wurden insgesamt 4058,6 km zurückgelegt, davon 2837,4 km von 592 Schülerinnen und Schülern und 17 Lehrern und Ehemaligen des Gymnasiums zu St. Katharinen, 108,2 km von der Landskronschule und 1140 km von den Vereinen und Privatpersonen.
Der beste Läufer auf Seiten der Schüler war mit einer Strecke von über 40 km Tobias Schwarz aus der MSS 12. Weitere sehr gute Ergebnisse erbrachten Alexander Gusser, Ariane Hesbacher, Renée Leising (alle 6c) und Patrick Lemke (7b). Sie liefen jeweils insgesamt 12 km.
Auf Seiten der Lehrer führen Herr Knibernig, Herr Reif und Herr Vaupel mit je 21 km die Rangliste an. Der Vorsitzende des Schulelternbeirats, Herr Ranis-Jansen, lief 18 km.
142,4 km wurden allein von der Klasse 6d gelaufen. Sie nimmt damit unangefochten den 1. Platz im Ranking der Klassen ein.
Zur Erinnerung an den ersten 24-Stunden-Lauf in Oppenheim können auch die offiziellen T-Shirts mit dem Logo bei Herrn Widmer erworben werden. Jedoch gibt es nur Exemplare in den Größen L und XL zu kaufen.

Text: Birgit Eisen MSS 13,
Fotos: F. Berkes
und J. Knollmann


Bei Fragen oder Problemen schreiben Sie bitte an:
schule@gym-oppenheim.de


Copyright 1999-2007 - Homepage-AG Gymnasium zu St. Katharinen Oppenheim.
Letzte Änderung: Mittwoch, den 20. Juni 2007, 13:02 Uhr.